Kreationismus contra Darwinismus - Wer hat die besseren Argumente? Kreationismus contra Darwinismus - Wer hat die besseren Argumente?

  » Gästebuch « | Home  | Die Katze lebt! | Kontakt |


 
|  SERIE - 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10   |  weiter  |  zurück  | 
  FILE 1246116371
FILE 1246116371
Man soll mit Kritik immer fair sein, lieber Herr Mooser, und das möchte ich auch, aber Ihre Einlassungen zur "Neuen Physik" erlebe ich als nicht-ernstgemeinte Satire - und ich möchte gerne hoffen, dass sie auch derart gemeint sind.

Falls ja, gibt es die Möglichkeit, sich damit literarisch auseinander zu setzen, indem man das Physikalische nur als quasi-beliebigen Platzhalter innerhalb Ihres Konstruktes vorinterpretiert.

Dies möchte ich hier tun:

[ ein interessanter Film zur geheimnisvollen Verschränkung von Teilchen zu sehen. Er wurde unter Mitarbeit des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur erstellt ]

Das Problem liegt nicht an den "Teilchen", oder dass sie "geheimnisvoll" wären, sondern eher an außer-physikalischen Defiziten im betreffenden Ministerium, dessen Mitarbeiter, übrigens nicht nur im physikalischen Bereich, weniger "verschränkt", als vielmehr offensichtlich beschränkt sind.
Die Monty Pythons erfanden einst das "ministry for silly walks:
http://www.youtube.com/watch?v=IqhlQfXUk7w&feature=related
und man könnte sich leicht analog ein "ministry for silly activities" vorstellen ...

[ Die Verständigung findet schneller als mit Lichtgeschwindigkeit statt, was es gem. Einstein eigentlich nicht geben dürfte ]

Hat Frau Schavan nun also -endlich- Einstein widerlegt?, oder haben Sie, Herr Mooser, evtl. etwas falsch verstanden? Denn kein Physiker behauptet ernsthaft, dass Teilchen sich mit Überlicht "verständigen" könnten, auch verschränkte nicht, denn es handelt sich dabei nicht um "Kommunikation", die im Übrigen völlig anders funktioniert, als naiver Weise angenommen.

[ Die Eigenschaften der scheinbar gestrennten Teilchen/Photonen sind stets komplementär ]

Eine starke Behauptung! Beweis??
Und was genau bedeutet der Modebegriff "komplementär" in diesem Zusammenhang? Und wussten Sie schon, dass es verschiedene Formen von Komplementarität gibt? (vielleicht lesen Sie einmal "Laws of Form" (George Spencer Brown), und ziehen die Ableitungen daraus?)

[ Im Vorfeld habe ich natürlich das vorgestellte Modell von einigen Physikern der LMU prüfen lassen, und es hat Bestand ... ]

Falls dies zutrifft, würde ich jungen Physik-Studierwilligen empfehlen, eine künftige Einschreibung an der LMU/ Physik möglichst zu vermeiden, da "Physik" und "Esoterik" zu beider Nutzen zweierlei deutlich getrennte Paar Schuhe bleiben sollten.
Physik und Esoterik sind nämlich nicht nur nicht-komplementär, sondern sogar auch inkommensurabel.

Generell gilt:

Falls wir heute an der Natur irgend etwas -noch- nicht genau verstanden haben (und da gibts unendlich Vieles), wie von mir aus auch die Sache mit dem "entanglement", dann handelt es sich immer um eine noch-Verständnis-Lücke im Rahmen der "alten Physik", und nie um eine "neue Physik-Esoterik".

Es ist zwar einfältig-leicht, aus noch-Unverstandenem Magien zusammen zu spekulieren, aber dies hat sich bislang (historisch) stets als Irrweg erwiesen.

Schon ein scheinbar plausibler Begriff wie "Teilchen" stellt eine magische Verbrämung des realen Sachverhalts dar, denn alles, was wir über "Teilchen" wissen können, ist lediglich eine in Wechselwirkungen erzeugte Summe von für uns beobachtbaren Eigenschaften, was soviel heißt, als dass "Teilchen" keine autonomen Entitäten sein können, sondern subjektiv-gebildete Artefakte von aus Wahrnehmungen erzeugbaren Kategorisierungen darstellen.

Ich grüße artigst, w.h.





waldemar hammel
hammel-kreuzau@t-online.de
kreuzau, 27-06-2009 17:26:11
FILE 1246012730
FILE 1246012730
Unter

http://www.youtube.com/watch?v=uCgpwS_7F_4&feature=related

ist ein interessanter Film zur geheimnisvollen Verschränkung von Teilchen zu sehen. Er wurde unter Mitarbeit des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur erstellt.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist Folgendes:

- Die Verständigung findet schneller als mit Lichtgeschwindigkeit statt, was es gem. Einstein eigentlich nicht geben dürfte.

- Die Eigenschaften der scheinbar gestrennten Teilchen/Photonen sind stets komplementär. Im gezeigten Fall unterschiedliche Spins. Wie Jörg schon gesagt hat, ist Komplementär nicht auf unterschiedlichen Spins beschränkt, sondern ist eine generelle Eigenschaft von subatomaren Erscheinungsformen. Die Definition finden von Komplementär finden Sie im Text.

Vielleicht noch ein kurzes Wort an die Kritiker. Im Vorfeld habe ich natürlich das vorgestellte Modell von einigen Physikern der LMU prüfen lassen. Ergebnis: Es hat Bestand, da die Kernaussagen der Physiker stimmen und "freundlich-ärgerlich" eindeutig komplementäre Eigenschaften sind.

Viele Grüße

Paul Mooser

Paul
paulmooser@derspekulant.info
München, 26-06-2009 12:38:50
FILE 1246010067
FILE 1246010067
Gratuliere! Die Kernaussagen der Quantenphysik sind alle richtig und gut beschrieben. Komplementär ist Komplementär, weshalb die Übertragung von auf die macrowelt legitim ist. Besonders beeindruckt hat mich die Darstellung der/Welle/. DANKE

Jörg

Die Kritiker sollten die im Quellennachweis aufgeführten Bücher lesen. Ich kenne nicht alle, aber Schrödinger und Davies werde ich mir besorgen.



Jörg
j.jobst@web.de
Weilheim, 26-06-2009 11:54:27
FILE 1246008683
FILE 1246008683
Ach Du meine Guete !

Vielleicht sollte man erstmal die alte Physik wenigstens ansatzweise verstehen bevor man eine neue beschreiben moechte...


Dr. Gonzo
andiww@web.de
Heidelberg, 26-06-2009 11:31:23
 
|  SERIE - 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10   |  weiter  |  zurück  | 


NEUER EINTRAG 
hier klicken
   






 

© 2014 Paul Mooser · Alle Rechte vorbehalten · Design by ARTWEBmedia